E-Bike Akkus

Seite 1 von 6
Artikel 1 - 20 von 116

E-Bike-Akkus

Ein E-Bike-Akku ist das A und O, um den Antrieb des Elektrofahrrads sicherzustellen. Der Akku liefert dem Motor des E-Bikes die Energie und sorgt dafür, dass dieser mit der notwendigen elektrischen Leistung versorgt wird. Damit werden Sie beim Pedaletreten komfortabel unterstützt. Die Batterien kommen an verschiedenen Stellen zum Einsatz, was vor allen Dingen vom Rahmen des jeweiligen Bikes abhängig ist. Allen Modellen ist es aber gemeinsam, dass sie mit ihrer Leistung maßgeblich zum Fahrspaß beitragen.

Für den Kauf eines neuen Akkus für Ihr Elektrofahrrad gibt es verschiedene Gründe. Zum einen verschleißen auch die besten und qualitativsten Akkus im Laufe der Zeit und zum anderen kann es sehr vorteilhaft sein, einen Ersatz-Akku in Reichweite zu haben. Dass die Leistung des Akkus nachlässt, erkennen Sie auch daran, dass er öfter nachgeladen werden muss, dass der Motor aussetzt oder der Antrieb schwächer wird.

Relevante Parameter berücksichtigen

Ehe Sie einen neuen E-Bike-Akku erwerben, dürfen Sie einige wichtige Parameter nicht außer Acht lassen. Denn die Zelle muss dem Modell Ihres Elektrofahrrads voll und ganz angepasst werden. In dieser Hinsicht sollten Sie auf die Größe und die Form des Akkus Acht geben. Wichtig sind zudem auch die Kapazität und die Spannung sowie die Art der Montage und der Buchse.

Unterschiedliche Arten der Batterien

In den vergangenen Jahren kam es zu einem großen Entwicklungssprung in puncto E-Bike-Akkus. So wurden vor allen Dingen Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion) entwickelt. In der heutigen Zeit wird diese Art der Zellen am meisten angeboten. Diese Akkus weisen eine lange Lebensdauer auf. Zudem verfügen sie über eine hohe Energiedichte und sind leicht.

Li-Ion-Akkus haben im Gegensatz zu älteren Nickel-Cadmium-Akkus keinen Memory-Effekt. Das bedeutet, dass es zu keinem Kapazitätsverlust kommt, der durch häufige Teilentladungen zustande kommen kann.

Allerdings dürfen weder Li-Ion-Akkus noch Lithium-Polymer-Akkus einer Tiefentladung ausgesetzt werden. Sonst könnte es dazu führen, dass die Batterien irreversible Schäden davontragen.

Verschiedene Positionen der Akkus berücksichtigen

Wenn Sie einen neuen E-Bike-Akku kaufen wollen, müssen Sie unter anderem auch darauf achten, dass er in die jeweilige Halterung am E-Bike passt. Denn die Batterien werden nicht bei allen Elektrofahrrädern an die gleiche Stelle angebracht. Während sich manche Akkus am Gepäckträger des Rads befinden, sind einige am Rahmen des Fahrrads untergebracht. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller beide Varianten der Akkus an.

Reichweite der E-Bike-Akkus

Für die Nutzer eines E-Bikes spielt die Reichweite des Elektrofahrrads eine wesentliche Rolle. Mit der Reichweite steht die Kapazität des Akkus eng in Verbundenheit. Wie lange eine Batterie halten kann, ist davon abhängig, wie viel Energie sie zur Verfügung stellen kann. Die Kapazität wird in Wattstunden (Wh) angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist auch die Reichweite des E-Bikes.

Die Reichweite wird allerdings nicht nur von der Kapazität beeinflusst. Eine Auswirkung auf die Reichweite haben auch das Fahrverhalten (flüssiges Fahren oder häufigeres Anhalten), der Reifendruck, die Windrichtung, die Topografie der Strecke oder das Gewicht des Fahrrads.

Lebensdauer der neuen Akkus verlängern

Obwohl die Akkus mit der Zeit verschleißen, gibt es einige Ratschläge, die die Lebensdauer Ihrer Batterie verlängern können.

So sollten Sie die Batterie des E-Bikes an einem trockenen Ort lagern. Dieser sollte am besten eine Temperatur zwischen 0 und 20 Grad Celsius haben. Das Elektrofahrrad sollten Sie keinem starken Sonnenlicht aussetzen. Wichtig ist zudem, dass Sie beim Laden lediglich kompatible Ladegeräte verwenden.

Darüber hinaus sollten Sie versuchen, die Batterie nicht komplett zu entladen, ehe diese wieder aufgeladen wird. Einen Akku, der nicht genutzt wird, sollten Sie alle sechs Monate einmal aufladen. Darüber hinaus müssen Sie sich darum kümmern, dass die Kontakte und der Akku stets sauber sind.